Verfasser*in: Greiner AG

Greiner schließt sich der Forderung nach einem ambitionierten UN-Abkommen gegen Plastikverschmutzung an

Globale Unternehmen und NGOs unterstützen eine gemeinsame Vision für ein ambitioniertes globales Kunststoffabkommen

83 Organisationen, darunter große globale Unternehmen, Finanzinstitute und NGOs machen ihre gemeinsame Vision für ein effektives und ambitioniertes globales Abkommen zur Beendigung der Plastikverschmutzung öffentlich – und wir als Greiner sind eine davon. Die Vision wird die Grundlage für künftige politische Gespräche mit Regierungen im Rahmen einer neu gegründeten „Business Coalition for a Global Plastics Treaty“ bilden, die von der Ellen MacArthur Foundation und dem WWF gegründet wurde.

Wir als Organisationen, die hinter der Vision stehen, sehen das globale Abkommen als die wichtigste Gelegenheit an, den Weg hin zu einer Kreislaufwirtschaft zu beschleunigen, in der Plastik niemals zu Abfall wird und der Wert von Materialien in der Wirtschaft erhalten bleibt. Der Verhandlungsprozess über das Abkommen, der voraussichtlich Ende 2024 abgeschlossen sein wird, wird den Verlauf der Plastikkrise für kommende Generationen weitgehend bestimmen. Das Abkommen muss bei einer Reihe von zentralen Punkten Fortschritte bringen, darunter die Verringerung der Kunststoffproduktion und -verwendung durch die Etablierung einer Kreislaufwirtschaft sowie die Vermeidung und Beseitigung von schwer abbaubarem Mikro- und Makroplastik in der Umwelt. Gemeinsam können wir unserer Forderung nach einem rechtsverbindlichen, wirksamen Abkommen zur Beendigung der Plastikverschmutzung Nachdruck verleihen.

Verfasser*in:

Greiner AG

Kontakt