Verfasser*in: Greiner AG

R20 AUSTRIAN WORLD SUMMIT

Greta Thunberg mit Alexander Van der Bellen und Arnold Schwarzenegger.
© © R20AWS

R20 hat im Mai 2019 zum dritten Mal in der Wiener Hofburg seine Pforten geöffnet.

Unter dem Motto „Weniger reden, mehr handeln“ haben 150 Referenten, bestehend aus Politiker und Wirtschaftsvertretern aus mehr als 30 Ländern, ihre Erkenntnisse zum Thema Klimawandel ausgetauscht und folgende Fragen beantwortet: Welche Erfolge können sie in Bezug auf das Klima vermelden? Welche Schutzmaßnahmen und welche weiteren konkreten Schritte wollen sie in Zukunft unternehmen?

“Act more and talk less”

Am 28. und 29. Mai 2019 hat auch Greiner auf Einladung von ING am R20 AUSTRIAN WORLD SUMMIT (R20AWS) teilgenommen. Die Hauptbotschaft des Gipfels für Organisationen: mehr zu tun und weniger zu reden, weil der Klimawandel hier und jetzt stattfindet. Arnold Schwarzenegger (Initiator von R20), Greta Thunberg (Klima-Aktivistin), Alexander Van der Bellen (Bundespräsident von Österreich), António Gutteres (Generalsekretär der Vereinten Nationen) und viele andere haben die Politiker aufgefordert, die Botschaft zu verbreiten und die Menschen zum Wandel zu ermutigen.

Laut R20AWS belegen die wissenschaftlichen Daten und die steigende Zahl der Betroffenen, dass die Klimakrise ein Anliegen aller ist. Außerdem reichen die derzeitigen Maßnahmen der internationalen Gemeinschaft nicht aus, um die im Pariser Abkommen festgelegten Ziele zu erreichen. Infolgedessen sind mehr Klimaschutzmaßnahmen, Zusammenarbeit und schnellere Umsetzung erforderlich, um die biologische Vielfalt zu erhalten, die Gesundheit zu gewährleisten, die weltweite Nahrungsmittelversorgung sicherzustellen und eine bessere Zukunft für die Menschheit zu ermöglichen.

Die Konferenz-Schwerpunkte 2019 waren:

Schwerpunkt 1: Steigender Ehrgeiz für Klimaschutz nötig
Schwerpunkt 2: Kooperation und Partnerschaften
Schwerpunkt 3: Best-Practice-Projekte und Lösungen
Schwerpunkt 4: Klimakommunikation

Grüne Finanzwirtschaft

Die Umsetzung von Nachhaltigkeitsprojekten erfordert Ressourcen. Daher ist eine Zusammenarbeit auf mehreren Ebenen von entscheidender Bedeutung. Eine der Schlüsselkomponenten ist eine nachhaltige Finanzierung, die durch politische Initiativen unterstützt wird und sich auf nachhaltige Projekte und umweltfreundliche Produktentwicklung konzentriert. ING unterstützt als globales Finanzinstitut und bietet ein Darlehen zur Verbesserung der Nachhaltigkeit. Der Zinssatz dieses Darlehens ist an die Nachhaltigkeitsleistung des Unternehmens gekoppelt. Steigt das Nachhaltigkeitsrating in einem festgelegten Zeitraum, sinkt der Zinssatz – und umgekehrt. Eine solche Zusammenarbeit ist nur eine der zahlreichen Möglichkeiten, die Unternehmen auf ihrem Weg zur Nachhaltigkeit nutzen können.

Strategien für die Kreislaufwirtschaft

Plastikverschmutzung und ihre Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit sind eine der großen globalen Herausforderung, mit denen die Welt heute konfrontiert ist. Greiner fühlt sich als Kunststoff- und Schaumstoffproduzent für die End-of-Life-Phase seiner Produkte verantwortlich und will die Kreislaufwirtschaft fördern. Plastikverschmutzung und Gesundheit war ein Thema von zehn Breakout-Sitzungen, die während des Gipfels abgehalten wurden. Vertreter der Kunststoffindustrie, Nichtregierungsorganisationen und Politiker haben ihre Erkenntnisse zur Suche nach neuen Ansätzen und Lösungen für alternative Materialien, Recycling und Wiederverwendung von Materialien geteilt. Es wurde darauf hingewiesen, dass eine der zielführendsten Lösungen gegen die Verschmutzung durch Kunststoffe darin besteht, Abfallwirtschaftsstrategien aus Österreich in Entwicklungsländern umzusetzen, sowie die Einstellung der Menschen zum Wert von Kunststoffen zu ändern.

Hintergrund

Der R20 AUSTRIAN WORLD SUMMIT ist eine langfristige Initiative, die Arnold Schwarzenegger 2017 unter der Leitung von R20 Austria & EU-Direktorin Monika Langthaler und mit Unterstützung von Bundespräsident Alexander Van der Bellen ins Leben gerufen hat. Ziel der Initiative ist es, eine internationale Netzwerkplattform zu schaffen, die führende Politiker, Unternehmen, Vertreter der Zivilgesellschaft, Start-ups, Akteure aus Regionen und Städten sowie Experten zusammenbringt, um die UN-Nachhaltigkeitsziele aus dem Pariser Abkommen umzusetzen. Die Konferenz findet einmal im Jahr in der Wiener Hofburg statt.

Noch mehr Infos unter:
https://www.austrianworldsummit.com

Verfasser*in:

Greiner AG

Kontakt