Greiner und ALPLA gründen Plattform für nachhaltige Verpackungen

© plattformverpackungmitzukunft

Die Plattform „Verpackung mit Zukunft“ wurde von Greiner gemeinsam mit dem Vorarlberger Verpackungsproduzenten ALPLA ins Leben gerufen. Zusammen mit den erfolgreichen Unternehmen Coca-Cola, ENGEL, EREMA, Interseroh und Nestlé bildet die Plattform die gesamte Verpackungswertschöpfungskette in Österreich ab.

Gemeinsam arbeiten wir daran, dass bestehende Lösungen für Herausforderungen im Verpackungsbereich zu einer ganzheitlichen Lösung zusammengeführt werden. Ins Zentrum der Überlegungen rückt dabei der gesamte ökologische Fußabdruck jeder Verpackung.

Den Anstoß für die Plattform legten Greiner und ALPLA bereits 2018.
Das Ziel der beiden Unternehmen war es, einen gemeinsamen Beitrag zum Kampf gegen die globale Müllproblematik und den Klimawandel zu leisten. Um dem Vorhaben mehr Gewicht zu verleihen, war ein Zusammenschluss weiterer Unternehmen, die eine maßgebliche Rolle in der Verpackungs- und Recyclingindustrie spielen, notwendig.

Die Plattform setzt sich für eine sinnvolle und ressourcenschonende Nutzung von Verpackung ein.
Die teilnehmenden Unternehmen treffen sich in regelmäßigen Abständen, um über Pläne und Visionen für die Verpackung der Zukunft zu beraten. Jeder Akteur entlang der Wertschöpfungskette verfolgt die Vision, dass effektives Sammeln, Trennen und Recyclen zu einer funktionierenden Kreislaufwirtschaft in Österreich führt.

Die Mitglieder der Plattform setzen auf einen faktenbasierten Dialog mit der Politik, der Wissenschaft und der Zivilgesellschaft.
Die Plattform „Verpackung mit Zukunft“ versteht sich als erster Ansprechpartner zu den Themen Verpackung und Kreislaufwirtschaft in Österreich. Europa und Österreich haben sich ambitionierte Ziele zum Thema Recycling gesetzt: Die Plattform „Verpackung mit Zukunft“ möchte dabei helfen, dass Österreich nicht nur diese Ziele erreicht, sondern auch eine Vorreiterposition in Europa einnimmt.